PDA

View Full Version : Ist irgendwo die Rede von Zensur im deutschen Malcolm?



Richiepiep
May 24, 2009, 11:48 AM
Nicht dass ich das behaupte, aber was hat man eigentlich in Deutschland (besser: im deutschsprachigen Raum) als Zielgruppe für Malcolm Mittendrin gedacht? Auch in Beziehung auf Sendetermine. In Holland gab as damit ein Problem. Es wurde zuerst als ein Kinderprogramm aufgefasst, und das hat selbstverständlich nicht geklappt, obwohl ich sehe, dass die Sendetermine in Deutschand jetzt sehr früh sind. Komisch.

Ich habe keinen Grund für Zensur (in geschnittenen Szenen oder Synchronton), aber vorgestern habe ich einen sehr interessanten Artikel gelesen über die mühsame Freigabe des Films "Peter Pan" (live action) in Deutschland. Da wurden fast 6 Minuten gekürzt, beispiellos für diesen Film in Amerika und Europa!

http://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=1587

Dazu, was hat man in Deutschland gemacht mit den implizieten, also nicht ausgesprochenen Fluchen usw., wovon es in MM eine Menge gibt. Ich würde sagen ähnliche deutsche Übersetzungen? In Holland wurden die auch so (teilweise) untertitelt, aber manchmal auch etwas vollständiger.

Ich könnte mich vorstellen, dass es mit 'Malcolm' vergleichbare Schwierigkeiten gebe, oder vielleicht rede ich Unsinn.

Irgend eine Meinung?

Rich

Richiepiep
May 25, 2009, 11:56 AM
Dazu noch folgendes. Es ist überhaupt nicht ausserordentlich im deutschen Fernsehen und Kinos, um Filme für Kinder zu zensieren, anscheinend. Mehr von Schnittberichte.com:

Da "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" von der FSK ab 12 Jahren freigegeben wurde, ließ Warner den Film für die Kinoauswertung in Deutschland kürzen, um eine Freigabe ab 6 Jahren zu bekommen. Für die Video- und DVD-Veröffentlichung in Deutschland und Österreich entschied sich Warner leider dazu, nur die für Deutschland gekürzte Fassung zu veröffentlichen und so gibt es den Film leider auch in Österreich, wo keine FSK-Prüfung erforderlich ist, nur gekürzt zu sehen. Ausserdem wurden in der deutschen Synchro einige Dialogveränderungen bei der Übersetzung gegenüber dem Original vorgenommen. Als Harry die Stimme des Basilisken zu Beginn des Films hört, sagt dieser "Ich werde dich kriegen!". In der englischen Fassung sagt er aber "I will kill you!".

Zu Weihnachten 2007 bescherte das ZDF den Zuschauern einige Bestsellerverfilmungen, darunter auch die Free-TV Premiere des dritten Harry Potter Teils "Harry Potter und der Gefangene von Askaban". Nachdem Teil 2 in Deutschland nur gekürzt in die Kinos und auf DVD kam, um eine FSK6 Freigabe zu erreichen beließ es Warner ab dem Dritten Teil bei der FSK12 Fassung. Um den Film nachmittags wiederholen zu dürfen musste das ZDF einige Szenen kürzen, um den Grusel zu entschärfen.

Im Jahr 2005 brachten Walden Media und Walt Disney gemeinsam den ersten Teil der weltbekannten Kinderbuch-Serie "Die Chroniken von Narnia" auf die Leinwand. Um den Film in Deutschland mit einer FSK 6-Freigabe in die Kinos bringen zu können, entschied sich Verleiher Buena Vista dafür, Kürzungen vorzunehmen. Somit lief der Film im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich und deutschsprachige Schweiz) nur in einer gekürzten Fassung im Kino. In sämtlichen anderen Ländern weltweit wurde ausschließlich die ungekürzte Kinofassung gezeigt!

Der gelungene Disney-Zeichentrickfilm "Lilo & Stitch" bietet auch für erwachsene Menschen schöne Unterhaltung und ist somit in der Tat "ein Film für die ganze Familie". Um eine uneingeschränkte Altersfreigabe zu erreichen, entschied sich Disney aber leider, den Film zu kürzen. - Und nicht zu knapp! Damit die FSK 6 Freigabe vermieden werden konnte, wurden unverständlich viele Schnitte vorgenommen. Sind die Kürzungen am Anfang zwar bedauerlich, jedoch noch zu verschmerzen, so ist leider gerade das Finale in der deutschen Fassung durch längere Schnitte wesentlich unspektakulärer.

Dabney
May 27, 2009, 07:02 AM
Also bei den Beispielen von schnittberichte.com ist es ja so, dass die Verleiher selber die Filme kürzen, damit sie eine geringere Einstufung von der FSK erhalten. Wenn Harry Potter beispielsweise erst ab 12 Jahren freigegeben wird, werden einige Familien mit kleineren Kindern den Film nicht ansehen, wodurch den Filmunternehmen Einnahmen verloren gehen. Also setzt man lieber gleich zu Beginn die Schere an.

Bei Malcolm wäre es so, dass ProSieben als Sender die Schere ansetzen könnte, wenn sie etwas zensieren wollten. Da fällt mir aber spontan nichts ein, was geschnitten oder umgeschnitten oder durch die Synchro stark verändert worden wäre. Trotz des zur Zeit relativ frühen Sendetermins am Samstag Nachmittag sind die angepeilte Zielgruppe eher Jugendliche und Erwachsene. In der Erstaustrahlung lief die Serie nämlich sogar zur Prime Time um 21.15 Uhr.